News

Automobil- und Motorsportclub Hamm e.V. im ADAC


Nikita Gomann und Daven Harder im Aufwind
Werner Zebedies am 21.06.2016 um 12:47 (UTC)
 


Am letzten Wochenende fand der sechste Kart-Slalom-Lauf in dieser Saison in Witten statt. Auf dem Gelände der Firma Ostermann hatte der MFC Auf dem Schnee Herdecke einen flüssigen Parcours für die 123 teilnehmenden Kartpilotinnen und -piloten im Alter zwischen sieben und 18 Jahren aufgebaut.



Vom AMC Hamm nahmen dieses Mal fünf Nachwuchsfahrer teil. In der Klasse eins (Jahrgang 2007/2008) startete Nikita Gomann. Mit einer Gesamtzeit von 1:33,49 Minuten kam er auf einen guten siebten Platz von 19 Startern und konnte sich 16 Punkte für die Meisterschaft gutschreiben lassen, in der er von Platz zwölf auf elf kletterte und damit derzeit erfolgreichster AMC-Pilot ist.



In der Klasse zwei (Jahrgang 2005/2006) ging vom AMC Hamm Daven Harder an den Start. Mit zwei fehlerfreien Wertungsläufen und einer Gesamtzeit von 1:12,23 Minuten ließ er 22 seiner Kontrahenten hinter sich und schaffte den Sprung auf Platz fünf. Dafür gab es 20 Punkte für die Meisterschaft. Hier belegt er derzeit den 14. Rang und arbeitet daran, unter die besten zehn zu kommen, um sich für die Endläufe zu qualifizieren.



In der Klasse drei (Jahrgang 2003/2004) gingen Patrick Foitzik, Daniel Gomann und Neuzugang Adrian Katz vom AMC Hamm an den Start. Patrick Foitzik und Daniel Gomann lieferten sich das vereinsinterne Duell. Beide hatten in ihren Wertungsläufen je einen Fehler zu verbuchen und bekamen somit jeder vier Strafsekunden aufgebrummt. Das warf sie auf Rang 22 und 23 zurück, wobei sich Patrick Foitzik mit einer Gesamtzeit von 1:16,77 Minuten direkt vor Daniel Gomann mit 1:17,38 Minuten in der Wertungsliste platzierte. Adrian Katz, der sich als Neueinsteiger und fast ohne Training der doch schon erfahrenen Konkurrenz stellte machte doch zu viele Fehler und musste sich mit Rang 31 begnügen. “Für mich sind die Läufe in diesem Jahr nur als zusätzliches Training zu sehen. Sie dienen dazu, um Erfahrungen im Wettbewerb zu sammeln. Richtig los geht es für mich erst im nächsten Jahr,“ meinte der 13-jährige Quereinsteiger aus Hamm.

Weiter geht es am 26.06.2016 beim MSC Bergstadt Rüthen im Fahrsicherheitszentrum „Kaiserkuhle“ mit dem siebten Lauf. Dort wollen alle Nachwuchspiloten des AMC Hamm noch einmal alles geben, um sich in den Meisterschaftstabellen weiter nach oben zu arbeiten.
 

Luca Hellweg übernimmt Tabellenführung
Werner Zebedies am 08.06.2016 um 22:50 (UTC)
 


Luca Hellweg fährt in Recklinghausen beim Youngster Slalom Cup einen 2. Platz ein und übernimmt dadurch die Tabellenführung bei den Einsteigern. Philipp Kornfeld zeigt der Konkurrenz mal wieder die Rückleuchten und baut mit seinem vierten Saisonsieg die Tabellenführung bei den Young Drivern aus. Sebastian Kalthoff zeigt sich in Hochform und holt seinen ersten Podestplatz in der Saison. Zebedies lässt im ersten Wertungslauf zuviel Zeit auf der Strecke und muss sich mit einem fünften Platz begnügen. In der Mannschaftswertung bauen die Slalompiloten vom AMC Hamm mit einem weiteren Sieg ihre Tabellenführung aus.

Am 19.06.2016 geht es wieder nach Harsewinkel zum sechsten und letzten Lauf im Youngster Slalom Cup vor der Sommerpause.
 

Erster Sieg für Luca Hellweg im Youngster Slalom Cup
Werner Zebedies am 24.05.2016 um 10:41 (UTC)
 Philipp Kornfeld fährt in Wilnsdorf seinen dritten Saisonsieg souverän ein. Jan-Philipp Zebedies hält mit Platz drei den Anschluss. Der Mannschaftssieg geht ebenfalls an den AMC Hamm.



Beim 4. Lauf des ADAC Youngster Slalom Cup in Wilnsdorf gewinnt Luca Hellweg, der erst 15-jährige Slalompilot vom AMC Hamm, die Klasse der Einsteiger. Er bewegte den Mazda 2 am geschicktesten über den Parcours und konnte mit einer Gesamtzeit von 2:54,64 seinen ersten Saisonsieg feiern. Platz zwei ging an Niels Nordmeyer (2:54,86) vom AC Oelde. Das Siegerpodest komplettierte Simon Volk (2:57,75) aus Rheine, der durch zwei fehlerfreie Läufe sich vor Tobias Lieckenbröcker (2:59,51) platzierte. Lieckenbröcker war zwar mit einer Zeit von 2:56,51 schneller, bekam aber für eine Pylone drei Strafsekunden aufaddiert und rauschte somit knapp am Podest vorbei.



In der Klasse der Young Driver zeigte der zurzeit gesamtführende Philipp Kornfeld wieder einmal, dass er im Youngster Slalom Cup 2016 den Ton angibt. Im Duell der Topfavoriten setzte er sich mit absoluten Traumzeiten und einer Gesamtzeit von 2:45,86 Minuten nicht nur gegen seinen Clubkameraden Jan-Philipp Zebedies (2:49,06) durch, sondern auch gegen den Lokalmatador Marvin Otterbach (2:48,48), der hier auf dem Heimparcours sicher mit einem ersten Platz gerechnet hatte.



Sebastian Kalthoff (2:54,09) kam mit dem doch sehr anspruchsvollen Parcours, der so einige Tücken aufwies, nicht so gut zurecht und musste sich hier in Wilnsdorf mit Platz zehn zufriedengeben.



Tabellenführer bei den Young Drivern bleibt souverän Kornfeld (37,66 Punkte) vor Zebedies (32,18) und Otterbach (30,44). Kalthoff (23,85) belegt derzeit Rang sieben.
Den Mannschaftssieg konnten die Hammer Piloten (28,12 Punkte) wieder mal für sich verbuchen. Die Mannschaft aus Oelde (25,98) kam auf Rang zwei vor der Mannschaft aus Bergstadt-Rüthen (21,91). Die Piloten vom AMC Hamm bleiben damit in der Mannschaftswertung weiterhin an der Tabellenspitze, und konnten den Punkteabstand zur Mannschaft vom MSC Bergstadt-Rüthen und dem vom AC Oelde wieder weiter ausbauen.



In zwei Wochen geht es für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf den Verkehrsübungsplatz nach Recklinghausen. Dort richtet der MSC Oer-Erkenschwick den fünften Meisterschaftslauf aus.
 

Kornfeld siegt mit Tagesbestzeit
Werner Zebedies am 08.05.2016 um 20:58 (UTC)
 


Beim dritten Lauf im ADAC Youngster Slalom Cup in Rüthen fährt Philipp Kornfeld Tagesbestzeit und gewinnt die Klasse Young Driver. Jan-Philipp Zebedies kassiert für einen Fehler drei Strafsekunden und rutscht von einem Podiumsplatz auf Rang neun ab. Sebastian Kalthoff zeigt tolle Leistung und erreicht mit Platz vier sein bestes Saisonergebnis. In der Klasse der Einsteiger fährt Luca Hellweg Platz sechs ein. Die Tabellenführung in der Teamwertung kann der AMC Hamm mit Platz zwei verteidigen.
 

Podium zum Saisonstart für Max Grün
Andreas Grün am 05.05.2016 um 23:45 (UTC)
 


Mit seinem neuen Renngerät, einem BMW 325i ging es Ende März für den Hertener Schüler Max Grün wieder auf die Rennstrecke. In Hockenheim standen die ersten Läufe zur Deutschen Amateur Rundstrecken-Meisterschaft an. Über den Winter hatten Vater und Sohn Grün zusammen mit einigen Helfern in der heimischen Garage den Rennwagen aufgebaut. Sehr gespannt war man natürlich jetzt auf das Ergebnis der Arbeit. Auch für Max war das Fahrzeug Neuland.

Bisher mit leistungsschwächeren Fahrzeugen mit Frontantrieb unterwegs, stellten ihn nun die höhere Leistung und der Heckantrieb vor neue Herausforderungen. Auch der Hockenheimring war für Max erst mal eine unbekannte Rennstrecke.

Bei bestem Wetter begann der Renntag mit dem freien Training und gleich mit der ersten Überraschung: Auf dem Zeiten-Monitor ganz oben erschien die Nr. 388 - Max Grün. Das war natürlich ein Ding, auch wenn klar war, dass die etablierte Konkurrenz
im Feld der 35 Fahrzeuge nachlegen würde.

Aber auch das Team Grün konnte sich steigern und so fuhr Max im Qualifying nochmals eine knappe Sekunde schneller, was für den 3.Startplatz reichte.

So ging es dann in das erste Rennen. Gleich beim Start verlor Max erst mal einige Plätze. “Ich hatte den falschen Gang drin” so der Pilot. “Bis ich umgeschaltet hatte, waren schon einige vorbei. Was aber auch nicht so schlimm war, zwei Konkurrenten
räumten sich in der ersten Kurve gleich mal gegenseitig ab.” Kurz vor der Spitzkehre konnte Max sich den nächsten schnappen und eingangs des Motodroms gelang ihm noch ein Überholmanöver. Es setzte sich eine Spitzengruppe von 4 Fahrzeugen ab unter der die Positionen munter wechselten.

Mit Fallen der Zielflagge lief Max auf Rang 3 ein. Großer Jubel beim Anhang. Doch zu früh gefreut. Die Rennleitung verhängte gegen den Hertener eine Strafe wegen Überholens bei Gelber Flagge, was ihn um 3 Plätze auf den 6.Rang zurück warf.

“Ich bin mir 100 Prozent sicher, dass ich keinen Fehler gemacht habe. Alle Überholmanöver waren sauber und regelkonform. Ich war auch gleich bei der Rennleitung um zu protestieren, doch muss man sich das ähnlich wie beim Fußball vorstellen. Wenn der Schiedsrichter die gelbe Karte gezogen hat, nimmt er sie auch in den seltensten Fällen wieder zurück. Die Rennleitung sagte mir nur, ein BMW hätte bei gelb überholt und ihrer Ansicht nach wäre ich das gewesen” so ein enttäuschter Max Grün.

Vom 6. Startplatz also ab in Rennen 2, aufgrund der Strafe auch mit einer gehörigen Portion Extramotivation. Diesmal klappte der Start perfekt und im Laufe des Rennens konnte Max mehrere tolle Überholmanöver zeigen die ihn bis auf den zweiten Platz nach vorne brachten.

In der Endabrechnung des Renntages, bei der die Ergebnisse beider Läufe addiert werden, sprang der 3.Platz und ein großer Pokal heraus. “Damit sind wir mehr als zufrieden” fasst Teamchef Andreas Grün zusammen. ”Auch wenn es ohne die aus unserer Sicht und nach Auswertung der Videos der Onboard-Kamera ungerechtfertigte Strafe der 2.Gesamtrang hätte sein können. Das Auto lief annähernd perfekt und Max hat einen Top-Job gemacht.
Das stimmt uns für die nächsten Rennen zuversichtlich. Insbesondere möchten wir uns noch bei allen Helfern und der Autolackiererei Wienfort sowie dem Autoservice
Stefan Günther und dmr Hertener Reifenservice bedanken. Als kleines Privatteam mit beschränkten Möglichkeiten sind wir auf Unterstützer mehr als angewiesen.”

Weiter geht´s Ende Mai auf dem Flugplatzkurs im thüringischen Schlotheim.
 

Jan-Philipp Zebedies siegt im Regen
Werner Zebedies am 26.04.2016 um 20:56 (UTC)
 


Nach einem Top Saisonauftakt im ADAC Youngster Slalom Cup vor zwei Wochen in Harsewinkel gingen die vier Slalompiloten Luca Hellweg, Sebastian Kalthoff, Philipp Kornfeld und Jan-Philipp Zebedies vom Automobil- und Motorsportclub Hamm dieses Wochenende mit großen Erwartungen in Selm-Bork an den Start.

Bei recht kaltem aber noch trockenem Wetter startete Luca Hellweg in der Klasse der Einsteiger und fuhr im ersten Wertungslauf mit 1:21,45 Minuten die viertschnellste Zeit. Im zweiten WL verbesserte er sich minimal aber bekam für einen Fehler drei Strafsekunden. Das kostete einige Plätze und er musste sich am Ende mit einer Gesamtzeit von 2:45,64 und Platz sieben zufriedengeben. In der Tabelle rutschte er von Rang zwei auf Rang vier ab.

Turbulentes Aprilwetter sorgte anschließend in der Klasse der Young Driver für ungleiche Verhältnisse auf dem Slalomparcours. Nachdem alle 17 Starter ihren Trainingslauf noch im Trockenen absolvieren konnten, begannen mitten im ersten Wertungslauf die Wetterkapriolen. Die ersten fünf Piloten und Pilotinnen führten ihren Lauf noch auf trockenem Asphalt durch. Dann kam Regen, Schnee, Graupel, Hagel, Nebel und Sonnenschein im schnellen Wechsel dazu. Bei diesen doch ganz anderen Gripp- und Sichtverhältnissen fuhren nun alle etwas vorsichtiger. Auch Philipp Kornfeld, der noch im Trainingslauf auf trockenem Parcours mit Bestzeit glänzte, war mit einer Zeit von 1:22,78 Minuten wohl übervorsichtig gefahren und mit sich selber nicht zufrieden. Auch Sebastian Kalthoff machte das Unwetter zu schaffen. Eine Zeit von 1:26,26 im ersten Durchgang reichte nur für einen der hinteren Plätze.

Jan-Philipp Zebedies schien heute ganz gelassen an den Start zu gehen. Als direkter Starter nach Kornfeld sicherte er sich mit einer 1:19,88 den dritten Rang im ersten Durchgang. Im zweiten Durchgang, bei dem alle Starter den Mazda 2 auf regennassem Parcours um die Pylonen bewegen mussten, konnte Zebedies seine Zeit noch einmal um knapp zwei zehntel Sekunden verbessern und sich den Klassensieg mit einer Gesamtzeit von 2:39,57 sichern. Kornfeld verbesserte sich im zweiten Wertungslauf um mehr als 2,5 Sekunden und kam mit 2:42,87 auf Platz drei. Zwischen den beiden Piloten vom AMC Hamm platzierte sich Sabrina Obenlüneschloß, die schnelle Dame vom AMC Burbach. Mit der schnellsten Zeit im ersten Wertungslauf und einer guten Zeit im zweiten hätte sie gerne den Klassensieg mit ins Siegerland genommen. Ein Pylonenfehler verhinderte dies jedoch. Kalthoff verbesserte sich um 3,5 Sekunden und erreichte mit 2:49,03 am Ende noch Platz elf.

In der Gesamtwertung übernahm Zebedies die Tabellenführung vor Kornfeld. Marvin Otterbach und Sabrina Obenlüneschloß, beide vom AMC Burbach, kamen auf die Plätze drei und vier. Sebastian Kalthoff reihte sich auf Platz sechs ein.

Die Punkte von Zebedies, Kornfeld und Hellweg reichten auch in diesem zweiten Lauf wieder aus, um sich den Mannschaftspokal zu sichern und die Tabellenführung mit 53,72 Punkten vor dem MSC Bergstadt-Rüthen (48,85) und AC Oelde (43,44) auszubauen.

Am 8. Mai geht es zur Sicherheitstrainingsanlage nach Rüthen, wo der 3. Lauf im Youngster Slalom Cup vom MSF Warstein veranstaltet wird.
 

<- Zurück  1 ...  14  15  16 17  18  19  20 ... 27Weiter -> 
Aktuelles
 
Nächstes Oltimertreffen
am Flugplatz Hamm
12.06.2024 ab 16 Uhr


Gemeinsamer Clubabend
MSC Heeren Werve
MSF Overberge
AMC Hamm
am 03.07.2024 um 20 Uhr
Gaststätte Keitmann
Kamener Str. 238
59077 Hamm


Nächster AMC-Clubabend
09.07.2024 um 20 Uhr
in der Isenbeck-Deele


Termine 2024
Slalom Youngster Cup
des ADAC Westfalen


Touristikwettbewerbe 2024
AMC-Hamm


Neuigkeiten
ADAC Clubleben


Kartkids
Racingschool 2024


ADAC-Westfalen
Jugendsport


Unsere Ortsclubs
in Westfalen


ADAC-Simracing-Cup
Ergebnisse 2024
 
Unsere Partner
 

Besucher seit dem 21.12.2013
 
Heutige Besucher 63
Gesamte Besucher 194199
AMC Hamm e.V. im ADAC
 


© Copyright
AMC Hamm e.V. im ADAC
 
Heute waren schon 63 Besucher (130 Hits) hier!