News

Automobil- und Motorsportclub Hamm e.V. im ADAC


AMC-Piloten feiern Mannschaftssieg im Bundesendlauf
Werner Zebedies am 03.11.2015 um 12:58 (UTC)
 


Die sechs Slalompiloten vom ADAC Westfalen e.V. mit Instruktor Ralph Noelle (oben rechts im Bild)



Die Slalompiloten vom Automobil- und Motorsportclub Hamm Philipp Kornfeld (re.), Max Grün (mitte) und Jan-Philipp Zebedies (2.v. re.) sowie Jan Zabel (2.v. li.) und Maurice Brinkmann (3.v. li.), beide vom AC Oelde, und Tjarko Overhoff vom RC Haltern holen für den ADAC Westfalen den Mannschaftssieg beim ADAC Bundesendlauf 2015 in Wittenburg. Sehr zur Freude auch von Marco Jeuschede (li.), dem Serienkoordinator vom ADAC Westfalen e.V., und Ralph Noelle, dem Instruktor vom ADAC Westfalen e.V., die beide als Betreuer mit dabei waren.

Am letzten Wochenende fanden der ADAC Bundesendlauf und die Deutsche Junioren Slalommeisterschaft auf der Kartbahn des Alpincenters Hamburg-Wittenburg statt. Die besten Slalom-Nachwuchspiloten aus ganz Deutschland waren angereist um auf dem abgesteckten Parcours ihr Können unter Beweis zu stellen. Insgesamt 180 Starter waren gemeldet.



Beim Bundesendlauf am Samstag gingen in der Klasse eins 48 ADAC Junioren im Alter von 16 bis 18 Jahren mit einem Opel Corsa an den Start. Hier konnte Max Grün mit zwei fehlerfreien Läufen und einer Zeit von 2:11,78 Minuten Platz 12 einfahren. Bundessieger wurde Fabian Van Triehl vom ADAC Nordrhein e.V. mit einer Zeit von 2:10,64 vor Jan Zabel vom AC Oelde mit einer Zeit von 2:10,84. Maurice Brinkmann, ebenfalls vom AC Oelde, belegte mit nur 1,04 Sekunden Rückstand auf den Führenden Rang 10.



In der Klasse zwei gingen 47 der 18 bis 23-jährigen Motorsportler mit einem Opel Corsa auf die Bahn. Hier holte Philipp Kornfeld als bester Fahrer vom ADAC Westfalen e.V. mit einer Zeit von 2:10,19 Platz sechs und Jan-Philipp Zebedies mit 2:11,46 Rang 13. Tjarko Overhoff als sechster Fahrer für den ADAC Westfalen belegte mit 2:11,33 Platz 11. Bundessieger in der Klasse zwei wurde mit 2:09,21 Maximilian Leuz vom ADAC Württemberg e.V.



Jan Zabel Platz 2, Philipp Kornfeld Platz 6, Maurice Brinkmann Platz 10, Tjarko Overhoff Platz 11, Max Grün Platz 12 und Jan-Philipp Zebedies Platz 13. So viele Topergebnisse hatte keine andere Mannschaft aufzuweisen. Dem entsprechend erhielten die sechs Piloten vom ADAC Westfalen e.V. den größten Pokal und den Titel: „Mannschaftssieger ADAC Bundesendlauf Slalom-Youngster 2015“. Ein krönender Saisonschluss.



Am Sonntag starteten dann die 85 besten Nachwuchstalente Deutschlands in einem VW Up zur Deutschen Junioren Slalommeisterschaft. Hierfür hatten sich vom AMC Hamm Max Grün, Nico Rielmann und Moritz Schniedermann qualifiziert. Alle drei Juniorpiloten fuhren fehlerfreie Wertungsläufe. Dabei erreichten in der Einzelwertung Max Grün Platz 10, Moritz Schniedermann Platz 21 und Nico Rielmann Platz 56. In der Teamwertung, in der die Fahrzeiten der drei Besten eines Bundeslandes gewertet wurden, konnte Max Grün seinen 10. Platz beisteuern. Dadurch erreichte das Team Nordrhein-Westfalen Platz zwei.



Einfach eine tolle Leistung, die unsere jungen Slalompiloten im Jahr 2015 erbracht haben. Dazu herzlichen Glückwunsch.

Weiter geht es am 06. Dezember in der Dortmunder Westfalenhalle mit der ADAC Sportlerehrung. Damit ist dann die Slalomsaison 2015 beendet und wir freuen uns auf eine neue spannende und erfolgreiche Saison 2016.




Wir bedanken uns bei allen Partnern und Sponsoren, Eltern und Vereinsmitgliedern für die freundliche Unterstützung!



 

Drei AMC-Piloten stehen im DM-Finale
Werner Zebedies am 10.10.2015 um 11:00 (UTC)
 


Die drei AMC-Slalompiloten Max Grün, Moritz Schniedermann und Nico Rielmann hatten sich über die acht Vorläufe im ADAC Youngster Slalom Cup in der Klasse der Junioren für die NRW Slalom Junioren Meisterschaft 2015 qualifiziert. Sie waren am 03.Oktober 2015 nach Bad Driburg zum Bilster Berg Drive Resort angereist um sich mit den besten Slalomfahrern aus den drei ADAC Regionalvereinen Westfalen, Nordrhein und Ostwestfalen Lippe zu messen. Dabei wurde nicht nur auf dem Mazda 2 gefahren, sondern auch auf VW Polo und Ford Fiesta. Auf jedem Fahrzeug wurden ein Trainingslauf und ein Wertungslauf absolviert. Unsere drei Jungs fuhren ihre drei Wertungsläufe fehlerfrei und erreichten unter den 50 Startern alle die Top ten. Max Grün kam mit einer Gesamtzeit von 2:32,88 Minuten auf Platz sechs. Nico Rielmann erreichte mit 2:33,13 Rang acht und Moritz Schniedermann mit 2:33,62 Rang zehn. NRW Meister wurde Lucas Herfurth vom ADAC Nordrhein mit 2:30,89 vor den beiden Nachwuchspiloten vom ADAC Westfalen Jan Enthof (2:31,34) und Jan-Luca Litsch (2:31,82).

Die besten 18 Teilnehmer, und somit auch unsere drei AMC-Slalompiloten, qualifizierten sich für die Deutsche Junioren Slalom Meisterschaft 2015, die am 01.November 2015 in Wittenburg in Norddeutschland ausgetragen wird. Damit hat Max Grün doppelte Chance auf einen Titel. Denn er hatte sich neben Jan-Philipp Zebedies und Philipp Kornfeld auch schon am 20.September für den ADAC Bundesendlauf, der am 31.10.2015 ebenfalls in Wittenburg stattfindet, qualifiziert.

Es wird also zum Saisonabschluss wieder einmal richtig spannend. Fünf Nachwuchspiloten vom AMC-Hamm haben in zwei Endläufen die Chance einen oder gar zwei Titel nach Hamm zu holen. Wir wünschen allen fünf Piloten viel Erfolg.




Wir bedanken uns bei allen Partnern und Sponsoren, Eltern und Vereinsmitgliedern für die freundliche Unterstützung!



 

Zebedies holt Meistertitel im Youngster Slalom Cup
Werner Zebedies am 21.09.2015 um 21:12 (UTC)
 


In der Gesamtwertung des ADAC Youngster Slalom Cup holt in der Klasse der Young Driver Jan-Philipp Zebedies den Titel. Philipp Kornfeld wird zweiter. In der Klasse der Junioren belegt Max Grün den dritten Platz und qualifiziert sich auch für den Bundesendlauf in Wittenburg. In der Mannschaftswertung musste der AMC Hamm allerdings den AC Oelde vorbei ziehen lassen und sich mit Platz zwei zufrieden geben.

Nachdem sich am letzten Wochenende Philipp Kornfeld und Jan-Philipp Zebedies schon vorzeitig die Fahrkarte zum Bundesendlauf gesichert hatten, ging es an diesem Wochenende im letzten Lauf der Meisterschaft um den Meisterschaftstitel des ADAC Youngster Slalom Cup 2015. Einige Optionen waren noch offen. Kornfeld wollte seinen Titel vom letzten Jahr verteidigen und ging als klarer Favorit an den Start. Hatte er doch auch in diesem Jahr vom ersten bis zum sechsten Lauf die Tabelle angeführt. Zebedies war immer knapp dahinter. Er hatte im siebten Lauf die Tabellenführung übernommen und hatte aufgrund der Streichergebnisse noch eine kleine Chance auf den Titel. Aber auch der Sieger von 2013, Tjarko Overhoff vom RC Haltern, konnte beiden Fahrern vom AMC Hamm noch einen Strich durch die Rechnung machen. Und somit blieb es bis zum Schluss spannend.



Aber erst einmal starteten bei recht kühlem und windigem Wetter am Sonntag, dem 20. September 2015, um 10:30 Uhr die Junioren auf dem vom MSC Bergstadt-Rüthen vorbereiteten Slalomparcours. Moritz Schniedermann, der in den letzten beiden Veranstaltungen immer ganz vorne mit dabei war und sich damit schon auf Tabellenplatz vier vorgearbeitet hatte, versuchte noch in die Top drei vorzudringen um sich für den Bundesendlauf zu qualifizieren. Aber schon während der Läufe meinte er: „Das hier ist heute nicht meine Strecke!“ Und somit konnte er seinen direkten Kontrahenten Maurice Brinkmann vom AC Oelde nicht mehr bezwingen. Mit zwei fehlerfreien Läufen und einer Gesamtzeit von 2:23,18 belegte er Rang neun und blieb in der Tabelle auf dem undankbaren vierten Platz. Sein Kommentar: „Für die Teilnahme am Bundesendlauf hat es heute leider nicht gereicht. Aber ich habe mich für den NRW-Cup qualifiziert. Und da habe ich eine weitere Chance um an der Deutschen Junioren Slalom Meisterschaft teilzunehmen.“



Sein Teamkollege Nico Rielmann hingegen war eineinhalb Sekunden schneller und belegte mit einer Zeit von 2:21,68 Rang drei, sein bestes Saisonergebnis. In der Gesamtwertung kletterte er dadurch von Platz zehn auf acht.

Julian Kalthoff machte im ersten Wertungslauf einen Fehler und musste sich daher mit Rang 19 zufrieden geben. In der Tabelle änderte sich dadurch nichts. Er blieb auf Rang 17.



Max Grün fuhr in beiden Wertungsläufen die schnellsten Zeiten und hätte erster werden können. Aber eine Pylone stand ihm wohl im Weg, die dies zu verhindern wusste. Und somit landete er immerhin noch auf Rang sechs. Das reichte nicht aus um seinen zweiten Platz in der Gesamtwertung zu halten. Aber das Ergebnis war gut genug um sich Platz drei zu sichern und sich damit für den Bundesendlauf zu qualifizieren. Sieger der Junioren im letzten Lauf wie auch in der Meisterschaft wurde Jan Zabel vom AC Oelde.



Weiterhin haben sich Grün, Schniedermann und Rielmann für den NRW Juniorencup qualifiziert, der am 03.10.15 in Bad Driburg im Bilster Berg- Drive Resort stattfindet.



Nach einer langen Mittagspause ging es um 14:30 Uhr mit den Young Drivern weiter. Im Training, noch auf trockenem Asphalt, konnte Jan Philipp Zebedies mit einer Top Zeit von 1:09,63 glänzen. Nur der Lokalmatador Fabian Frisse vom MSC Bergstadt-Rüthen war noch etwas schneller. Kornfeld lag mit einer 1:09,84 auch auf Podestkurs. Im ersten Wertungslauf waren die Zeiten dann doch nicht ganz so gut wie im Trainingslauf. Keiner wollte Fehler machen und alle fuhren etwas verhaltener.

Im Zweiten Wertungslauf zogen dunkle Wolken auf. Alle Fahrer hofften darauf, dass jetzt, mitten im Wettbewerb, kein Regen Einzug hält und die Chancengleichheit in der Startergruppe verändert. Aber darauf nahm Petrus keine Rücksicht. Julian A. Schröer fuhr noch im Trockenen. Und als Sebastian Kalthoff ins Lenkrad griff öffnete Petrus leicht die Schleusen und die Strecke wurde zunächst feucht.



Kalthoffs Zeit im zweiten Wertungslauf dauerte zwei Sekunden länger als im ersten. Jan-Philipp Zebedies, der noch den zweiten Wertungslauf von Alexander Richter (AC Oelde) und von Marvin Otterbach (AMC Burbach) abwarten musste, wurde schon ganz nervös, denn der Regen wurde stärker und er wusste, was das für ihn bedeutete. Seine Zeit im zweiten WL: 1:14,54. Sichtlich verärgert über die Wetterverhältnisse sah er seine Hoffnung auf eine gute Platzierung schwinden. Aber seine direkten Kontrahenten, die Ihn heute den Tabellenplatz eins streitig machen konnten, kamen erst jetzt nach ihm an den Start. Und der Regen bewässerte den Parcours dermaßen, dass dieser von den besten Fahrern nicht mehr mit Topzeiten befahren werden konnte. Der Lokalmatador Fabian Frisse (MSC Bergstadt Rüthen) kam mit einer 1:19,60 ins Ziel. Zehn Sekunden langsamer als im ersten Wertungslauf. Ebenso Tjarko Overhoff. Er hatte sich für heute einen Sieg vorgenommen. Aber er wurde mit einer 1:20,83 gestoppt.



Als letzter Starter fuhr Philipp Kornfeld über den nun schon sehr nassen und schmierigen Parcours. Sein Ziel war ursprünglich wenigstens in die Top vier zu fahren, um sich die Tabellenspitze wieder zurück zu erobern. Aber seine Zeit von 1:19,04 ließen seine Hoffnung auf den zweiten Titel nach 2014 in dieser Klasse schwinden. Jan Philipp Zebedies, der sich über seine 1:14 er Zeit maßlos geärgert hatte konnte letztendlich wieder strahlen. Denn die Gesamtzeit von 2:25,55 brachte ihn zwar nur auf einen achten Platz. Aber da Philipp Kornfeld mit 2:29,57 nicht über Platz 12 hinaus kam und Tjarko Overhoff mit einer Zeit von 2:32,10 durch den Regen quasi auf den letzten Platz gespült wurde, konnte sich Jan-Philipp Zebedies freuen. Denn die wenigen Punkte, die Kornfeld und Overhoff bekamen, reichten nicht aus um ihn von der Tabellenspitze zu verdrängen. Somit wurde Jan-Philipp Zebedies in der Klasse der Young Driver der neue Meister im Youngster Slalom Cup 2015 des ADAC Westfalen. Auch Sebastian Kalthoff konnte wieder strahlen, denn er erreichte mit einer Gesamtzeit von 2:22,94 Platz vier und damit sein bestes Saisonergebnis.



Dadurch, dass das Wetter so starken Einfluss auf die Platzierungen genommen hatte, konnten die Piloten vom AMC Hamm nicht mehr genug Punkte einfahren, um sich in der Mannschaftswertung die Tabellenspitze zu sichern. Somit blieb der dritte Meisterschaftssieg in Folge leider aus. Für die Mannschaftswertung kamen nur 23,86 Punkte zusammen. Das bedeutete Rang drei hinter AC Oelde (27,09 Pkt.) und dem MSC Bergstadt Rüthen (26,32 Pkt.). In der Meisterschaftswertung rutschte der AMC Hamm auf Platz zwei und konnte dem AC Oelde nur zum Mannschaftssieg gratulieren.

Bis zu den Endläufen wird sicherlich noch die ein oder andere Trainingseinheit absolviert. Dann wird sich zeigen, ob unsere Nachwuchspiloten noch weitere Titel erfahren können.




Unser Dank geht an das Autohaus Rhynern für die freundliche Unterstützung!



 

Nico Rielmann und Max Grün gewinnen in Assen
Andreas Grün am 15.09.2015 um 21:18 (UTC)
 


Selbst Zeitstrafe kann die beiden Youngster vom AMC Hamm nicht stoppen

Am vergangenen Wochenende veranstaltete der RSC Hamburg in Kooperation mit dem ADAC im niederländischen Assen die Racing Days. Auf der Traditionsstrecke der Dutch TT gingen im Rahmen des 2h-Rennens auch Nico Rielmann (16/Anröchte) und Max Grün (17/Herten) an den Start.

Schon im Zeittraining für die Startaufstellung setzten die beiden eine erste Duftmarke und stellten den BMW 318ti auf die Pole-Position.

Den Start-Turn fuhr Nico. Nach anfänglichen Schwierigkeiten konnte er sich dann langsam vom Feld absetzen. Das Team hat eine sehr vorsichtige Reifenstrategie gewählt, schließlich sollte das Gummi ja 2 Stunden halten. Und so brauchten die Reifen eben einige Runden, um den gewohnten Grip aufzubauen.

Nach 30 min übergab Nico dann mit 18s Vorsprung an Max. Dieser war auf einen 1h-Turn angesetzt. Die Reifen hatten jetzt perfekte Haftung und Max konnte mit einer Bestzeit nach der anderen den Vorsprung weiter ausbauen und kurz vor Ende seines Turns den engsten Verfolger sogar überrunden.

So übergab er nach 90 Rennminuten den BMW wieder an Nico mit einer Runde Vorsprung. Nico sollte das Rennen über die restlichen 30 min nur noch nach Hause fahren.

Doch 2 Runden später die Überraschung: die Rennleitung hatte eine Drive-Through-Penalty (Boxendurchfahrtstrafe) gegen das Team verhängt wegen mehrmaligen Verlassens der Rennstrecke. Scheinbar hatten die beiden Fahrer in einigen Kurven zu stark über die Curbs geräubert und so die Strecke nach Ansicht der Rennleitung abgekürzt.

Nico kam rein und musste die gesamte Boxengasse mit 20km/h durchfahren, was gut 1:30 min dauert. Der Vorsprung war größtenteils dahin.

Nun musste Nico doch noch Gas geben. Es folgten sehr schnelle Rennrunden. Der BMW-Challenge-Champion gab alles und wurde nach 2h als Sieger mit über einer Runde Vorsprung abgewunken.

Als Belohnung für die klasse Leistung der beiden gab es unter dem Beifall der Anwesenden einen großen Siegerpokal.

„Es war jetzt mein siebtes 2h-Rennen, 5 davon konnte ich mit meinem jeweiligen Partner gewinnen. Doch heute war es etwas ganz besonderes für mich,“ so ein glücklicher Max Grün. “Nicht nur die Strecke hier in Assen war Neuland für mich, sondern auch das Auto. Ein großes Lob an Norbert Rielmann, der BMW lief einfach perfekt.“

Nico Rielmann ergänzt: “Wir waren in diesem Rennen wirklich ein Top-Team, alles hat super geklappt mit 2 gleich schnellen Fahrern auf dem Auto. Durch die Zeitstrafe musste ich noch mal richtig Gas geben, zum Schluss brachen dann die Reifen ein, doch es hat gereicht. So ein Langstreckenrennen war mal eine ganz neue Erfahrung im Gegensatz zu den Sprintrennen der BMW-Challenge.“

Der siegreiche BMW 318ti steht jetzt zum Verkauf, im nächsten Jahr wollen beide Fahrer wenn alles klappt, sich höheren Aufgaben widmen.
 

Nico Rielmann und Max Grün am kommenden Wochenende in Assen aktiv
Andreas Grün am 09.09.2015 um 07:52 (UTC)
 


Nach dem vorzeitigen Titelgewinn in der DMV-BMW-Challenge suchte der Anröchter Rennfahrer Nico Rielmann für den Rest der Saison ein neues Betätigungsfeld und wurde fündig bei den Langstreckenrennen des ADAC-BMW-318ti-Cup.
Für ein 2h-Rennen braucht Rielmann jedoch einen zweiten Fahrer.
Wer lag da näher, als der letztjährige 4-malige Sieger der 2h-Rennen und Gewinner des ADAC-Chevrolet-Cups – Max Grün – der sich nicht lange bitten ließ und sofort zusagte.
Max und Nico kennen sich schon seit den gemeinsamen Anfängen im Kart, starten beide für den AMC Hamm im Automobilslalom und sollten ein äußerst schlagkräftiges Team darstellen.
Am kommenden Wochenende erfolgt der erste Start der beiden Youngster auf dem TT Circuit Assen, der Traditionsrennstrecke in den Niederlanden, auf der auch alljährlich die Rennen zur Motorradweltmeisterschaft im Rahmen der legendären Dutch TT stattfinden.
Als Teamchef wird Andreas Grün fungieren, die Vorbereitung des BMW 318 ti liegt in den bewährten Händen von Norbert Rielmann.
Der Start erfolgt am Samstag, 12.09. um 13:00 Uhr. Assen liegt in der Provinz Drente in der Nähe von Groningen, ca. 250 km von Dortmund entfernt.
 

Zebedies löst Kornfeld an der Tabellenspitze ab
Werner Zebedies am 07.09.2015 um 19:30 (UTC)
 


Im Emstalstadion in Harsewinkel veranstaltete am 06.September 2015 der MSC Soester Börde den siebten Lauf zum ADAC Youngster Slalom Cup 2015. Die Soester hatten sich für diesen Lauf mal einen etwas anderen Parcours ausgedacht als es dort so üblich ist. Ob es an dem Parcours lag oder andere Einflüsse beteiligt waren, ist nicht bekannt. Auf jeden Fall verlief es für die gewohnten Spitzenfahrer vom Automobil- und Motorsportclub Hamm e.V. im ADAC an diesem Tag nicht so wie erwartet.



Um 8:30 Uhr ging es los mit den Einsteigern und den Junioren. Vom AMC Hamm griff Max Grün als erster Juniorfahrer ins Lenkrad. Mit einer Gesamtzeit von 1:39,71 Minuten musste er heute mit Platz sechs vorlieb nehmen. Dicht gefolgt von seinem Teamrivalen Nico Rielmann. Der war nur vier hundertstel Sekunden langsamer als Grün und kam auf Rang sieben. Julien Kalthoff belegte mit einer Gesamtzeit von 1:41,69 den 14. Rang. Schniedermann, der schon letzte Woche in Witten mit Platz zwei überraschte, eroberte sich mit zwei blitzsauberen Wertungsläufen und einer Zeit von 1:39,39 Minuten diesmal Podestplatz drei. Klassensieger wurde Jan Zabel vom AC Oelde mit einer Zeit von 1:38,58 Minuten dicht gefolgt von Marcus Dec (1:39,35) vom AMSC Marl-Hüls. In der Tabelle der Junioren konnte sich Schniedermann von Platz fünf auf Platz vier verbessern und hofft darauf, im letzten Lauf in Rüthen noch Platz drei zu erlangen. Grün bleibt weiterhin auf Rang zwei.



In der Klasse der Young Driver startete der Tabellenführer Philipp Kornfeld als erster Fahrer. Seine Gesamtzeit von 1:36,57 aus den beiden Wertungsläufen hätte heute auch für einen Klassensieg gereicht. Aber schon im ersten Wertungslauf hatte Kornfeld kein Glück. Ein Fehler brachte ihm drei Strafsekunden ein und machte seine Chance auf einen Klassensieg zunichte. Dann kam im zweiten WL auch noch Pech dazu. Während der Fahrt rutschte sein Sitz, der wohl nicht richtig eingerastet war, ganz nach hinten und er hatte Mühe den Mazda 2 auf Kurs zu halten. Dabei fuhr er drei Pylonen um und katapultierte sich mit weiteren neun Strafsekunden in der Ergebnisliste auf den 14. Platz vor seinen Teamkollegen Julien Schröer, der heute auch nicht seinen besten Tag hatte.



Jan-Philipp Zebedies merkte schon im Trainingslauf, dass dieser neu gesteckte Parcours nicht „seiner“ war. Beide Wertungsläufe (WL) absolvierte er zwar fehlerfrei. Aber die Gesamtzeit von 1:39,72 stimmte ihn nicht zufrieden. Zumal er im zweiten WL gefühlt viel schneller unterwegs war, als die Zeitnahme belegte. Sein Kommentar: „Mit Platz sechs und 6,33 Punkten habe ich aber immer noch mein Minimalziel für heute erreicht und die Fahrkarte zum Bundesendlauf vorzeitig gesichert.“ Sebastian Kalthoff fuhr ebenfalls fehlerfrei und konnte sich mit einer Zeit von 1:40,46 direkt hinter Zebedies auf Platz sieben einreihen.



Klassensieger wurde Lucas Figge (1:38,59) vom MFC Auf dem Schnee vor Alexander Richter (1:38,73) vom AC Oelde und Tjarko Overhoff (1:38,76) vom RC Haltern. In der Tabelle gab es durch diese Ergebnisse einen Führungswechsel. Zebedies löste Kornfeld ab, der auf Rang drei hinter Tjarko Overhoff abfiel. Weiter abwärts kann es für Kornfeld nicht mehr gehen. Denn zum viertplatzierten Marvin Otterbach ist der Abstand schon viel zu groß. Damit hat auch Kornfeld die Fahrkarte zum Bundesendlauf sicher.



In der Mannschaftswertung konnten diesmal die drei Junioren Moritz Schniedermann (8,81Pkt.), Max Grün (7,38 Pkt.) und Nico Rielmann (6,90 Pkt.) in Summe 23,09 Punkte einfahren. Damit platzierten sie sich hinter dem Team vom AC Oelde, die mit 27,09 Punkten in der Mannschaftswertung siegten. Die Jungs vom AMC Hamm aber freuten sich gemeinsam, denn sie konnten mit diesem Ergebnis die Tabellenführung noch ganz knapp vor dem AC Oelde verteidigen.



Der letzte Lauf des ADAC Youngster Slalom Cup findet am 20.September in Rüthen statt. Dort wird sich dann zeigen, wer die Meisterschaft in den einzelnen Klassen gewinnt und wer sich von den Teilnehmern für die Endläufe qualifiziert. Die Meisterschaft bleibt also weiterhin spannend.




Unser Dank geht an das Autohaus Rhynern für die freundliche Unterstützung!



 

<- Zurück  1 ...  16  17  18 19  20  21  22 ... 27Weiter -> 
Aktuelles
 
Nächstes Oltimertreffen
am Flugplatz Hamm
12.06.2024 ab 16 Uhr


Gemeinsamer Clubabend
MSC Heeren Werve
MSF Overberge
AMC Hamm
am 03.07.2024 um 20 Uhr
Gaststätte Keitmann
Kamener Str. 238
59077 Hamm


Nächster AMC-Clubabend
09.07.2024 um 20 Uhr
in der Isenbeck-Deele


Termine 2024
Slalom Youngster Cup
des ADAC Westfalen


Touristikwettbewerbe 2024
AMC-Hamm


Neuigkeiten
ADAC Clubleben


Kartkids
Racingschool 2024


ADAC-Westfalen
Jugendsport


Unsere Ortsclubs
in Westfalen


ADAC-Simracing-Cup
Ergebnisse 2024
 
Unsere Partner
 

Besucher seit dem 21.12.2013
 
Heutige Besucher 66
Gesamte Besucher 194202
AMC Hamm e.V. im ADAC
 


© Copyright
AMC Hamm e.V. im ADAC
 
Heute waren schon 66 Besucher (144 Hits) hier!